salzkammergut 2024

Das Projekt

Worum geht’s bei Salzkammergut 2024?

Das Projekt ist Anstoß sich aktiv mit der Zukunft des Salzkammerguts auseinanderzusetzen. Wie wollen wir hier leben? Welche Herausforderungen gilt es zu bewältigen? Mit einem regionalen Kulturentwicklungsplan entwickeln wir eine langfristige Perspektive und nehmen die Zukunft kreativ und mutig in die Hand.

Auf Basis des Kulturentwicklungsplans wird das Bewerbungskonzept, das sogennante >Bidbook< Bad Ischls und des Salzkammerguts als Kulturhauptstadt Europas 2024 erarbeitet. Beraten wird das Bewerbungsteam dabei von Acultos.

Was passiert in den kommenden Monaten?

Die Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2024 muss spätestens mit 31. Dezember 2018 beim österreichischen Bundeskanzleramt abgegeben werden. Im Herbst 2018 arbeitet das Projektteam also weiterhin intensiv am Bidbook, bevor es im Winter an den Feinschliff geht. Zeitgleich wird auch der regionale Kulturentwicklungsplan, dessen Inhalte auch Teil des Bewerbungskonzepts sind, weiter ausformuliert.

Ab Spätherbst 2018 bereiten wir uns auf die Präsentation vor der Jury vor, die im Jänner 2019 in Wien stattfinden wird. Dort müssen wir das Konzept und unsere Vision darstellen und die Jury, die aus 10 internationalen ExpertInnen besteht, bestmöglich überzeugen. Die Entscheidung, ob wir eine Runde weiterkommen, fällt genau an diesem Tag. Schaffen wir es auf die sogenannte Shortlist, müssen wir ab Frühjahr 2019 unser Bewerbungskonzept weiter vertiefen und einen Besuch der Jury im Salzkammergut vorbereiten. Die endgültige Entscheidung, welche österreichische Stadt Kulturhauptstadt Europas 2024 wird, fällt Ende 2019.

Unabhängig vom Ergebnis des Bewerbungsprozesses zur Kulturhauptstadt Europas 2024 bleibt auf jeden Fall der Kulturentwicklungsplan nachhaltiges Ergebnis des Projekts. Ziel ist es, die darin verankerten Schlüsselmaßnahmen rasch in die Tat umzusetzen.