salzkammergut 2024

Über uns

Lisa Neuhuber

 

…ist in Ebensee aufgewachsen und nach Zwischenstopps in Amsterdam und Wien wieder im Salzkammergut gelandet. Sie ist unter anderem Kultur- und Sozialanthropologin, Vorstandsmitglied der KUPF OÖ, Kulturarbeiterin im Kino Ebensee, Vermittlerin an der Gedenkstätte Mauthausen und vor allen Dingen hoch motivierte Zukunftsgestalterin.

 

 

 

Stefan Heinisch

 

…ist in Ansfelden aufgewachsen und nach Zwischenstopps im Destinationsmanagement in Salzburg und Kärnten wieder in Oberösterreich (Almtal) gelandet. Er ist unter anderem gelernter Hotelkaufmann und studierte Tourismusmanagement und Freizeitwirtschaft in Krems mit Auslandsaufenthalten in Philadelphia (USA) und Florenz (Italien). Heute ist er als Innovationskomplize und leidenschaftlicher Regionalentwickler u.a. auch für den Verein Zukunftsorte Österreich tätig und kümmert sich seit 2016 um das transnationale Bildungsprojekt da&dort.

 

Eva Mair

 

… ist im oberen Kremstal aufgewachsen und lebt nach Zwischenstopps in Dar es Salaam (Tansania), Ouagadougou (Burkina Faso) und Kairo (Ägypten) heute in Wien. Zu Bad Ischl pflegt sie familiäre Beziehungen. Sie studierte Politikwissenschaft und Raumplanung und ist Absolventin der Klasse >Social Design_Arts as Urban Innovation< der Angewandten Wien. In den letzten Monaten der Bewerbungsphase unterstützt sie das Team bei der Vorbereitung.

 

 


freie MitarbeiterInnen

Heidi Zednik & Petra Kodym

Petra Kodym (rechts im Bild) ist 2003 aus Wien nach Oberösterreich gekommen. Sie unterrichtet an zwei Musikschulen. Engagement für Kunst und Kultur ist (ihr) wichtig.
Heidi Zednik (links im Bild) ist 2012 aus Asheville (USA) zurück nach Altmünster gezogen mit der Idee Kunst und Kultur am Traunsee zu vernetzen. Sie arbeitet im outsider art Bereich der Kunstwerkstatt Lebenshilfe Gmunden. Kunst, Collaborations, Vernetzung und Kulturarbeit sind ihr wichtig. Beide arbeiten als bildende Künstlerinnen in einem Atelier in der Alten Weberei Ebensee und werken gemeinsam am Projekt KUNST:RAUM Gmunden.

Klaus Wallinger

…ist Kulturaktivist, Kulturarbeiter sowie Konsulent der oberösterreichischen Landesregierung: „Wenn das Salzkammergut die Chance auf den Titel Kulturhauptstadt Europas 2024 ergreift und die Gemeinden solidarisch ein zukunftstaugliches Konzept knüpfen, dann bin ich zuversichtlich, dass wir das Bild/das Narrativ unserer Region europäisch sinnvoll und vor allem künstlerisch/kulturell zeitrichtig adaptieren werden!“

und Du!

Das, was unsere Region ausmacht und wie wir gemeinsam im Salzkammergut leben wollen, geht uns alle an! Wir freuen uns daher, wenn du deine Ideen und Gedanken, Kritik und Skepsis sowie Fragen und Antworten mit uns teilst!