Downloads

Pressemappe November 2022

Pressemappe November 2022

Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024
Pressegespräch

Mittwoch, 23. November 2022

Elisabeth Schweeger (Künstlerische Geschäftsführerin), Manuela Reichert (Kaufmännische Geschäftsführerin) sowie das Programmteam der Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 berichteten über aktuelle Entwicklungen.

Am Podium
– Elisabeth Schweeger, Künstlerische Geschäftsführerin
– Manuela Reichert, Kaufmännische Geschäftsführerin
– Programmteam Salzkammergut 2024

PRESSEKONTAKT:

j.lepka@salzkammergut-2024.at
mobil: 0043 664 2109659

 

Pressemappe April 2022

Pressemappe April 2022

Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024
Pressegespräch

Mittwoch, 27. April 2022
Trinkhalle Bad Ischl, Auböckplatz 5

Elisabeth Schweeger (Künstlerische Geschäftsführerin), Manuela Reichert (Kaufmännische Geschäftsführerin) sowie das Programmteam der Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 berichteten über aktuelle Entwicklungen.

Am Podium
– Elisabeth Schweeger, Künstlerische Geschäftsführerin
– Manuela Reichert, Kaufmännische Geschäftsführerin
– Programmteam Salzkammergut 2024

PRESSEKONTAKT:

j.lepka@salzkammergut-2024.at
mobil: 0043 664 2109659

 

Bewerbungsbuch

Das Bewerbungskonzept wurde im Bewerbungsbuch (Bidbook) entwickelt. Es ist die Grundlage dafür, dass Bad Ischl mit dem Salzkammergut den Titel Kulturhauptstadt Europas 2024 trägt. Die europäische Expert*innen-Jury hat sich nach einem mehrstufigen Auswahlprozess für die Bannerstand Bad Ischl gemeinsam mit der Region entschieden. Grundlage dieser Entscheidung ist das finale Bewerbungsbuch, das die Leitlinien des Titeljahres festlegt. Es enthält eine erste Idee des Programms samt Kernkonzept (SALZ.WASSER) und behandelt Fragen um Budget und Management. Auch die vier zentralen Programmlinien (Macht der Tradition, Kraft der Gegenkultur, Auswirkungen des (Hyper)Tourismus und Durst auf Rückzug) sind darin genau beschrieben. Sie werden uns bis 2024 programmatisch und inhaltlich begleiten. Das Bewerbungsbuch kann hier frei heruntergeladen werden.

Essenz des Bewerbungsbuch

Eine prägnante Zusammenfassung verdeutlicht den Kern unserer kulturellen Vorhaben bis 2024 und darüber hinaus. Wir beantworten darin die wichtigsten Fragen rund um den Prozess bis zum Kulturhauptstadt-Jahr und geben einen Vorgeschmack auf das spannende Programm. Viel Spaß beim Lesen!

Autor*innen: Stefan Heinisch, Christina Jaritsch, Petra Kodym, Eva Maria Mair, Lisa Neuhuber, Heidi Zednik

Jurybericht

Der Bericht der 12-köpfigen Jury enthält die Evaluierung aller 3 Städte bzw. Regionen, die sich in Österreich für den Titel “Kulturhauptstadt Europas 2024” beworben haben. Sechs Kriterien bilden das “Gerüst” der Jury-Bewertung: die Langzeitstrategie der Kandidaten, das künstlerische und kulturelle Programm, die europäische Dimension, die Publikumsentwicklung bzw. Einbindung diverser Bevölkerungsgruppen (“Outreach”), Management-Fragen sowie die (politische, finanzielle, technische, etc.) Umsetzungsfähigkeit der Bewerberstadt bzw. -region.

Kulturvision Salzkammergut 2030

Kulturvision Salzkammergut 2030

„Kultur macht den Unterschied“ ist das Motto des Kulturentwicklungsplans, der von den LEADER Regionen Regis, Traunsteinregion und Ennstal-Ausseerland ermöglicht wurde und durch Bund, Länder Oberösterreich, Steiermark und EU finanziert wurde. Entstanden ist die Publikation im Zuge der Bewerbungsphase zur Kulturhauptstadt Europas 2024. In einem Bottom-Up-Prozess wurde die Kulturvision mit regionalen Kunst- und Kulturschaffenden entwickelt. Die Publikation steht hier zum freien Download zur Verfügung. Die Print Version liegt bei den Regionalbüros der LEADER Traunsteinregion und Regis sowie im Büro 2024 auf.

Unsere Vision für 2030: Das Salzkammergut hat sich zu einer der gefragtesten kulturellen „Inklaven“ Europas entwickelt. Kultur ist unser neues Salz.

Der Kulturentwicklungsplan Salzkammergut 2030 wird im Rahmen des LEADER-Kooperationsprojekts (REGIS, Traunsteinregion und Ennstal-Ausseerland) im Zeitraum 2018-2020 erarbeitet. Die Entwicklung der Vision für 2030 und die damit einhergehenden Handlungsfelder sind inhaltlich mit der Bewerbung für den Kulturhauptstadttitel abgestimmt. Die Kulturvision 2030 bleibt über das Titeljahr 2024 als nachhaltiges Instrument bestehen.

Die gedruckte Broschüre liegt zur freien Entnahme auch in unserem Büro auf.

EU-Monitoring Report

Monitoring Report 2022

Im Juni 2022 fand das zweite Monitoring von Bad Ischl-Salzkammergut 2024 statt. Darin befragte jene Jury, die dem regionalen Projekt im Jahr 2019 den Titel-Zuschlag „Kulturhauptstadt Europas“ verlieh, einen Teil des Kulturhauptstadt-Teams zum Projektfortschritt. Im Vorfeld der Online-Diskussion übermittelte die Kulturhauptstadt-Organisation einen umfassenden Bericht über die jeweiligen Arbeitsfelder des Projekts. Im Fokus des Monitorings stehen insbesondere die Langzeit-Strategie des Projekts, das künstlerische Programm, Management-Fragen, die Einbindung der Bevölkerung, Kommunikation sowie die Umsetzungsfähigkeit.

Antwort der europäischen Expert*innen-Jury auf den Monitoring Report von 2022

Im Rahmen des Monitorings überprüft die EU-Jury, ob eine Kontinuität zwischen der Bewerbungsphase und dem Bidbook, das den Zuschlag erhielt, und der Umsetzungsphase gesichert ist. Die positive Absolvierung des mehrjährigen Monitoring-Prozesses ist Voraussetzung, um zu Beginn des Titeljahres den Titel „Kulturhauptstadt Europas“ bestätigt zu bekommen. Die Jury beurteilte die Fortschritte des Projekts als positiv, insbesondere vor dem Hintergrund der Pandemie und anderen gegenwärtigen Herausforderungen, wie dem Ukrainekonflikt.

Monitoring Report 2020

Der erste Monitoring Report wurde vom Team verfasst und ist hier zum freien Download verfügbar. In diesem Report sind alle Fortschritte seit dem Titelgewinn im November 2019 festgehalten. Außerdem beinhaltet er den Fahrplan für die kommenden 2 Jahre auf dem Weg zum Titeljahr 2024. Die Europäische Expert*innen-Jury, die dem Salzkammergut im November 2019 den Titel “Kulturhauptstadt Europas 2024” verliehen hat, nützte diesen Report zum intensiven Nachfragen. In einem Frage-Antwort-Meeting (Q&A) verantwortete sich das Team im September 2020 in Bezug auf den Fortschritt der Aufbaujahre. Der Eindruck der Expert*innen ist ein durchweg positiver. Wir sind auf dem richtigen Weg in Richtung 2024!

Monitoring Meilensteine bis Juni 2022 (DE)

Da der Report ausschließlich in englischer Sprache publiziert wurde, haben wir das wichtigste Kapitel, die “Meilensteine” auf Deutsch übersetzt. Auch dieses Dokument steht hier zum freien Download zur Verfügung.

Antwort der europäischen Expert*innen-Jury auf den Monitoring Report von 2020

Die europäische Jury hat eine offizielle Antwort auf den Monitoring Report verfasst. Diese ausführlichen Vorschläge, Kritikpunkte und Fragen stehen hier zum Download bereit. Die Jury-Antwort steht in englischer Sprache zur Verfügung.

Downloads Übersicht