Blickpunkte

Unsere Freiräume! – Eröffnung des Filmfestivals und erster Filmabend – 8. Juli 2022

8. Juli 2022, 20.30 Uhr, Schönau 8, 4644 Scharnstein, Eintritt frei

Workshopgruppe auf Motivsuche (c)Bernhard Mayer

Die europäische Kulturhauptstadt Salzkammergut 2024 startet mit dem Pop-Up Filmfestival „Blickpunkte“ eine Veranstaltungsreihe über Architektur und Regionalentwicklung, als Einstimmung auf das Kulturhauptstadtjahr 2024. „Blickpunkte“ ist Teil der Salzkammergut 2024 Programmlinie GLOBALOKAL – BUILDING THE NEW.

Seit Mai 2022 bis Ende 2024 wandert das Team des Filmfestivals „Blickpunkte“ durch die Region und sammelt, teilt und erzählt Geschichten zu Menschen, Orten, Ideen und Visionen aus und für das Salzkammergut. „Blickpunkte“ erörtert Fragen zu Potenzialen des ländlichen Raums und stellt Projekte sozialer und ökologischer Gerechtigkeit vor. Die benötigte Energie für die Veranstaltungen wird von Stromgeneratorrädern in Kooperation mit dem Cycle Cinema Club ganz im Sinne der „Green European Capital of Culture“ erzeugt.

Erster Filmabend „Unsere Freiräume“ in Scharnstein

Der Eröffnungsabend des Blickpunkte Filmfestivals präsentiert Ergebnisse aus dem ersten Kurzfilmworkshop, der im Mai 2022 im Treibgut – die Gastro in der Moserei in Scharnstein stattfand. Bernhard Mayer und Paula Brücke vom Mies.Magazin entwickelten über ein Wochenende lang gemeinsam mit Film- und Architekturliebhaber*innen einen Kurzfilm zum Thema „Freiräume“ in Scharnstein: vom Leerstand zu ungenützten Potentialen im öffentlichen Raum. Der Film wird im Rahmen des Kurzfilmprogramms im ehemaligen Sägewerk Schönau 8 präsentiert.

Wem gehören die Straße und der öffentliche Raum? Haben wir alle den gleichen Zugang zum Stadtraum? Was brauchen oder wünschen sich Kinder und Jugendliche für Räume und Orte in der Stadt? Und bieten unsere Ortschaften auch ausreichend Mobilität für Seniorinnen?

Die Filme des Eröffnungsabend verknüpfen Scharnstein und das Salzkammergut mit Positionen aus Halle Neustadt (Deutschland), Kiew & Lwiw (Ukraine), sowie Mexiko City (Mexiko).

Im Film „Kaleidoskop Südpark“ verwandeln Kinder und Jugendliche gemeinsam mit Künstlerinnen die Betonwüste eines Parkplatzes in ein buntes Gesamtkunstwerk, samt Radiostation, Küche, und Expeditionsschiff. „To the Table,“ ein Kurzfilm der ukrainischen Architektin Anna Dobrova, hebt die Kreativität und Gemeinschaft in einer Kiewer Nachbarschaft hervor, ebenso wie Yilmaz Vurucus Portrait der revitalisierten Marmeladefabrik in Lwiw, die heute ein Kulturzentrum ist. Und wie sich Kinder den Straßenraum auch in einer Großstadt wie Mexiko City spielerisch aneignen, erleben wir in Tuline Gülgönens „Ciudad Grande – Die Große Stadt.“

PROGRAMM 8. Juli 2022

Vorstellung der Ergebnisse aus dem Workshop „Unsere Freiräume!“ mit Mies.Magazin

Lviv Jam Factory, AT / UA 2020, 7:51 min, OmeU, R: Yilmaz Vurucu

To the Table, UA 2017, 13:53 min, OmeU, R: Anna Dobrova

Kaleidoskop Südpark, D 2019, 24:00 min, OmeU, R: Vincent Dino Zimmer

Ciudad Grande (Big City), MEX 2017, 31:24 min, OmeU, R: Ana Álvarez, Tuline Gülgönen

Publikumsgespräch mit Filmemacher*innen, Mies.Magazin, und weiteren Gästen.

Moderation: Marlene Rutzendorfer

BLICKPUNKTE

Mai 2022 bis Ende 2024 – 2 Workshops und 6 Screenings

Projektträger: wonderland – platform for european architecture. Seit über zehn Jahren beschäftigt sich die Architekturplattform wonderland anhand von Film und Video mit Fragen zur gebauten Umwelt und Architektur im ländlichen Raum und in der Stadt.

Kuratorin: Marlene Rutzendorfer

In Kooperation mit CycleCinemaClub und Mies. Magazin