Kunst und Kultur retten mit #norefundforculture


Wir können als Kunst- und Kulturkonsument*innen Existenzen von Kulturvereinen und Freischaffenden retten: Lassen wir uns Tickets, die wir bereits bezahlt haben aus Solidarität nicht rückerstatten!

Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus versetzt die Gesellschaft in einen Ausnahmezustand. Vor allem Kunst- und Kulturschaffende und den gesamten Freizeit- und Veranstaltungssektor trifft es hart.

Die kupf Oberösterreich hat deshalb die Initiative #norefundforculture, also “Keine Rückerstattung für Kultur” ins Leben gerufen. Vertreter*innen der kupf und der IG Kultur appellieren an all jene, die Karten für Veranstaltungen bereits im Vorverkauf erstanden haben. Man solle von der Preisrückerstattung Abstand nehmen. Dies gewährleistet die Liquidität der Kulturveranstalter*innen und -Organisationen. Veranstalter*innen und Kulturvereine könnten von solchen Rückerstattungslawinen verschlungen werden. Sie dann wieder aufzubauen, ist fast unmöglich.

Deshalb fordern auch wir euch auf, seid solidarisch mit eurem Kulturverein des Vertrauens und erstattet die Ticketpreise NICHT zurück!

Das Freie Radio Salzkammergut widmet diesem Thema eine Radiosendung: Ab Minute 8:30 spricht der Geschäftsführer der kupf OÖ zu der Initiative und den Forderungen an die Politischen Entscheidungsträger*innen.