Dr.in Elisabeth Nowak-Thaller

Dr. Elisabeth Nowak-Thaller
© Zoe Goldstein
Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende

Mehr über die Person

Geb. in Linz. Studium der Kunstgeschichte und Publizistik an der Universität Salzburg, Dissertation Klemens Brosch (1894–1926). 

Seit 1986 Ausstellungskuratorin und -organisatorin, Kunstvermittlerin, Sammlungsleiterin (Abt. Gemälde & Skulpturen) sowie Vizedirektorin in der Neuen Galerie der Stadt Linz / Lentos Kunstmuseum Linz. 2015–2016 Ankaufskuratorin der Stadt Linz. Kuratorin von über 50 Ausstellungen in den Museen der Stadt Linz (Lentos Kunstmuseum und Nordico Stadtmuseum), Gastkuratorin im Belvedere und Organisatorin von internationalen Ausstellungstourneen, Ausstellungskooperationen im In- und Ausland.

Autorin von Monografien und Katalogen zur Kunst des 20. Jahrhunderts. 

2021 OÖ. Landeskulturpreis für Kunst- und Geisteswissenschaften.

Teilnahmen

Das Salzkammergut als Umschlagplatz und Rettungsort für Kunstwerke: Die Ausstellung im Lentos zeigt eine Auswahl an exemplarischen Gemälden, die für Hitlers „Führermuseum“ und eine Verteilung an Museen des Deutschen Reiches in ganz Europa zusammengetragen wurden. Durch Ankauf, Raub, „Arisierung“ und mittels Zwangsverkauf wurden diese erworben, und, wie österreichische Museumsbestände, im Salzkammergut eingelagert und gerettet.