Heiner Goebbels

Heiner Goebbels
© Oliver Dietze Weltkulturerbe Völklingen
Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende Mitwirkende

Mehr über die Person

Komponist und Theatermacher, geb.1952, lebt seit 1972 in Frankfurt/Main; Studium der Soziologie und Musik. Szenische Konzerte, Hörstücke, Kompositionen für Ensemble und großes Orchester (Surrogate Cities, 1994, A House Of Call 2021). Seit Beginn der 90er Jahre Musiktheaterwerke: Ou bien le débarquement désastreux (Paris 1993), Schwarz auf Weiss (Frankfurt, 1996), Max Black (Lausanne, 1998), Eislermaterial (München,1998), Landschaft mit entfernten Verwandten (Genf, 2002), Eraritjaritjaka (Lausanne, 2004), Songs of Wars I have seen (London, 2007) Stifters Dinge (Lausanne, 2007), I went to the house but did not enter (Edinburgh, 2008), When the Mountain changed its clothing (Bochum, 2012), Everything that happened and would happen (2018) u.a. Mit allen seinen Konzerten und Musiktheaterstücken zahlreiche Gastspiele auf den weltweit wichtigsten Musik-, Theater- und Kunstfestivals.

Sound- und Video-Installationen Documenta 1987 & 1997, Artangel London 2012, Musée d’art contemporain Lyon 2014, Albertinum Dresden 2016, New Space Moskau 2017, Kunsthalle Gießen 2018, Museo de Arte Bogota 2019, Elefsina 2023, Vilnius 700 2023, Museo Reina Sofia Madrid 2023, Musée du Luxembourg Paris 2023, World Heritage Völklingen 2023

CD Produktionen bei ecm-records, Anthologien „Komposition als Inszenierung“ (2002) , „Ästhetik der Abwesenheit“ (2012). Zahlreiche Internationale Hörspiel-, Theater- und Musikpreise (Prix Italia, Europäischer Theaterpreis, International Ibsen Award u.v.a.).

Composer in residence beim Lucerne Festival; Artist in residence, Cornell University, Ithaca. Mitglied mehrerer Akademien der Künste, Honorable Fellow des Dartington College of Arts und der Central School of Speech and Drama, London; Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin (2007/08). Honorable Doctorade Birmingham City University und National Academy for Theatre and Film Arts, Sofia.

1999-2018 Professor am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen; 2006-2018 Präsident der Hessischen Theaterakademie.

Intendant der Ruhrtriennale – International Festival of the Arts 2012–2014.

Von 2018 bis 2024 wurde er vom Präsidenten der Justus Liebig Universität zum ersten Inhaber der Georg-Büchner-Professur berufen.

Teilnahmen

Eine Erkundung der Wege zwischen Wissenschaften und Künsten.

Ausgehend vom Ersten Weltkrieg führt „Everything That Happened and Would Happen“ an einen Ort gefüllt mit Requisiten aus der Vergangenheit, den Herausforderungen der Gegenwart und verschiedenen Zukunftsentwürfen mit 16 Musiker*innen und Performer*innen.