VOLUGRAM

Freiwilligenarbeit neu gedacht

Drei europäische Kulturhauptstädte – Bad Ischl-Salzkammergut (Österreich), Tartu (Estland) und Bodø (Norwegen) – haben sich vereint und nehmen im Zeitraum von 2022 bis 2024 an dem Erasmus+ Projekt VOLUGRAM teil, um die Entwicklung von Freiwilligenarbeit als Teil eines individuellen Lernpfads zu fördern und Lerngemeinschaften und Bildungssysteme zusammenzubringen.

Änderungen vorbehalten
VOLUGRAM
© Bettina Gangl
Programmlinie
Mitwirkende

Kaire Mets, VOCO Tartu Vocational College, Estland (Projektverantwortung)
Tartu 2024 (Estland), Bodø 2024 (Norwegen), IKS VAEV Research and Development Agency GmbH (Österreich), Studentorganisasjonen Nord (Norwegen)

Theresa Weber (Projektleitung)
Christian Haselmayr (Programmleitung Musik, Jugend, Community Building)

Wann
September 2022 - Dezember 2024

Über das Projekt

Das Ziel unseres Projekts ist es, den Stellenwert von Freiwilligenarbeit als eine flexible, informelle und individuelle Lernmöglichkeit zu erhöhen und Möglichkeiten zu ihrer Bewertung und Validierung dieser zu entwickeln. 

Kultur-, Sport- oder andere Gemeinschaftsveranstaltungen können als Lernumgebungen betrachtet werden und spezifischen Gruppen der Gesellschaft wie Geflüchteten oder älteren Menschen die Teilhabe ermöglichen. Learning-by-doing und Peer-to-Peer-Learning sind zwei Beispiele, durch die Barrieren aufgebrochen und Kontakte gestärkt werden können – beispielsweise durch die Vermittlung von Knowhow, Sprachkenntnissen oder anderen Tools.

Das Volugram-Projekt schafft nachhaltige Plattformen in den Projektgebieten sowie praktikable Lösungen, die auf europäischer Ebene umgesetzt werden können: Im Rahmen des Projekts entstehen hochwertige Schulungsmaterialien und Leitlinien für Freiwilligenkoordinator*innen, die auch in anderen Gebieten und Gemeinschaften verwendet werden können.

Ziel ist die Entwicklung einer starken Community, die von qualifizierten und kompetenten Personen begleitet wird und über die Instrumente zur Anerkennung und Validierung von Freiwilligenarbeit verfügt. Freiwilligenarbeit hat in unserer Gesellschaft einen wachsenden Stellenwert, weshalb zeitgemäße Methoden zur Förderung von Individuen für alle Kulturhauptstädte Europas jetzt und in der Zukunft von wesentlicher Bedeutung sind. Weil Wertschätzung und Reflexion dabei eine große Rolle spielen, setzen wir zur Validierung der Materialien und Methoden unter anderem eine von uns entwickelte E-Assessment-App ein.