Zimmer mit Aussicht 

Regional-Boutique-Zimmer-Netzwerk

Übernachten mit Sinn & Sinnlichkeit im neuen Slow-Hotelkonzept, das sich quer durch das Salzkammergut erstreckt. „Zimmer mit Aussicht“ funktioniert wie ein dezentrales Hotel, das lokale Hoteliers und Zimmeranbieter vernetzt und reizvolle Spezialzimmer in nachhaltiger Gestaltung schafft.

Änderungen vorbehalten
Lucy.D
Mitwirkende

Lucy.D (Wien, Steyr) (Projektverantwortliche für Konzept, Design und Kuratierung)
Kim + Heep (Wien, Korea), InFABric architects (Paris), mischer’traxler (Wien) (kuratierte Gestalterteams)
Trewit, Vieböck, Neu/Zeug, Farrow&Ball, uvm.
(ausführende Handwerksbetriebe)
Bierhotel Ranklleiten, Pension Schindlau, Pension Hanslmann, Pension Christina, Gmunderberghaus, Sonnhof, Landhaus Koller, Hotel Kogler (Partnerbetriebe)
OÖ Tourismus und Landestourismusorganisationen (Kooperationspartner)

Simone Barlian (Programmleitung Bildende Kunst)
Teresa Kranawetter (Assistenz Bildende Kunst)
Stefan Heinisch (Programmleitung Tourismus, Mobilität, Regionales)

Wann
Jänner - Dezember 2024

Über das Projekt

Das Team von LUCY.D macht sich zur Aufgabe, acht Beherbergungsanbieter an unterschiedlichen Plätzen für das Projekt zu gewinnen, weiters drei renommierte Architektur-, bzw. Designstudios zu Entwürfen einzuladen und regional-typische Handwerksbetriebe auszuwählen, die die Entwürfe realisieren. Diese Vision zu regionalen Boutique-Zimmer soll Reisende inspirieren, das Salzkammergut auf eine neue Art zu entdecken – von Zimmer zu Zimmer.

Die beiden Designerinnen von Lucy.D erarbeiten fünf Salzkammergut typische Themen, aus denen sie und die kuratierten Kreativteams Objekte und Möbel entwickeln, die untereinander kombinierbar in den „Zimmer mit Aussicht“ inszeniert werden. 

Diese „Zimmer mit Aussicht“ Möbel- & Objektkollektion basierend auf den Themen Holz/Brettschnitt, Textil/Tracht, Pflanzen/Rasch, Tiere/Jagd, Mineralien/Salz wird in der Festivalzentrale in der Trinkhalle in Bad Ischl ab Jänner 2024 präsentiert. So wird Alles an einem Ort gezeigt, was sonst nur getrennt erlebbar ist – Schauraum, Inszenierung und Vernetzung. 

Insights