Konzept und Programmlinien

Unser Kernkonzept basiert auf den Elementen SALZ.WASSER. Diese beiden Elemente sind nicht nur für jede*n Menschen lebensnotwendig, sondern auch für das Salzkammergut wesentlich. Über Jahrhunderte haben SALZ und WASSER die Region und seine Menschen geformt und geprägt. Wir besinnen uns auf diesen Kern und haben davon ausgehend 4 Programmlinien entworfen, in denen wir uns mit unterschiedlichen Aspekten auseinandersetzen wollen: Macht der Tradition, Kraft der Gegenkultur, Auswirkungen des (Hyper)Tourismus und Durst auf Rückzug.

Unsere Vision ist, durch Kunst und Kultur im Salzkammergut eine Inklave zu schaffen. Die Inklave ist eine Wortkreation und verbindet die beiden Begriffe Enklave und Inklusion miteinander. Zwei gegensätzliche Pole verschmelzen und erzeugen Neues: Die Vision der Inklave. Durch unser Kunst- und Kulturprogramm wollen wir es schaffen, die Wege ins Salzkammergut zu öffnen und die Kulturhauptstadt-Region mit Europa und der Welt zu verbinden.

Macht der Tradition

Diese Programmlinie vereint alte bis neuere Traditionen in sich und reicht von Musik, Handwerk, Kunst über Brauchtum, Theater und Tanz bis hin zur Wirtshauskultur, Literatur und Politik. Diese Programmlinie hilft uns beim Verstehen lokaler und globaler Identitäten. Sie ist eine Spurensuche in unserer Region und legt zugleich ihre Entstehungsgeschichten und Verbindungen nach Europa frei.

(c) Gerhard Mair

KRAFT DER GEGENKULTUR

Gegenkulturelle Bewegungen im Salzkammergut entstammen der Arbeiter*innenkultur und sind eher ungewöhnlich für eine ländliche Region. Gegenkultur ist in der Seenregion bis heute vital. Berühmt-berüchtigt stellt sich die Stur- und Starrköpfigkeit der Salzkammergütler*innen dar, doch es geht uns nicht um das prinzipielle Dagegensein, sondern vielmehr um ein produktives Hinterfragen, einen Raum für Diskurs und neue, unkonventionelle Kulturformen und –formate.

(c) Schwestern von Rigel 4

AUSWIRKUNGEN DES (HYPER)TOURISMUS

Die Auswirkungen des Tourismus sind vielerorts im Salzkammergut ein Thema. Seit jeher ist das Salzkammergut Sehnsuchtsort vieler Reisender – manche Orte spüren dies mehr als andere. Diese Programmlinie widmet sich der mannigfaltigen Ausgestaltung dieser Entwicklung. Aspekte wie Verkehr, die Begegnung zwischen Einheimischen und Reisenden und die Art des Reisens werden in dieser Linie thematisiert.

(c) Gerhard Mair

DURST AUF RÜCKZUG

Durst auf Rückzug bzw. den Wunsch, sich zurückzuziehen, verspüren viele Menschen. Abstand vom hektischen Treiben des Alltags gewinnen und Zuflucht finden sind nachvollziehbare Wünsche in unsicheren Zeiten. Die Landschaft des Salzkammerguts, einer Region mit langer Sommerfrische-Tradition, eignet sich hervorragend, um diesen Durst zu stillen. Was für Menschen jedoch Erholung ist, kann für die Natur und Umwelt belastend sein. In dieser Programmlinie werden wir auf dieses Spannungsverhältnis eingehen.

(c) Rocky Cody