Curating Space

Neue Raum-Konzepte für den Leerstand

Bei der Raumerschließung Salzkammergut handelt es sich um eine möglichst vollständige Erhebung von Leerständen unter kulturellen Gesichtspunkten. Ziel ist es, eine umfassende Erhebung der Leerstände in allen 23 Kulturhauptstadt-Gemeinden zu ermitteln, die bis dato noch nicht in dieser kuratierten Form erarbeitet wurde.

Änderungen vorbehalten
Curating Space (Leerstandserhebung)
© Elisa Schmid
Mitwirkende

Elisa Schmid, Simone Barlian und Gerald Priewasser-Höller („FREIGANG“) (Projektverantwortliche)

Eva Mair, Christina Jaritsch (Programmleitung Baukultur & Handwerk)

Wann
2023-2024

Über das Projekt

Bei der Raumerschließung Salzkammergut handelt es sich um eine möglichst vollständige Erhebung von Leerständen unter kulturellen Gesichtspunkten. Die Sichtbarmachung ungenutzter Flächen, auch im Außenraum, wird zu einer Entdeckungsreise in der Kulturhauptstadt 2024-Region (23 Gemeinden). Das Kernteam um dieses Vorhaben besteht aus Künstler*innen und Kreativunternehmer*innen mit Schwerpunkt räumlicher Arbeitsweisen. Die Entdeckung und Erhebung der Leerstände besteht aus unterschiedlichen Zugängen der Recherchen, wie Vorfeldrecherche via Online-Sattelitenbildern nach Auffälligkeiten sowie das Eintauchen in die Region und in direkten Austausch mit der lokalen Bevölkerung.

Ziel ist es, eine umfassende Erhebung der Leerstände in allen 23 Kulturhauptstadt-Gemeinden zu ermitteln, die bis dato noch nicht in dieser kuratierten Form erarbeitet wurde. Dadurch entsteht eine Erweiterung des bereits vorliegenden Kompendiums der Arbeitsgruppe aus der Vorrecherche in Q1/2022 und schlussendlich eine vollständige Übersicht der gesamten Kulturhauptstadt 2024-Region. Darüber hinaus sollen die flächendeckende Darstellung des Leerstands- bzw. Raumpotentials unter den Gesichtspunkten der Kulturhauptstadt Europas 2024 und ein Querschnitt der baukulturellen Verlassenschaften bei kommunalen Entscheidungsträger*innen“, in der Regionalentwicklung und v.a. Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft zu einem Bewusstsein ungenützter Chancen der räumlichen Nutzung und Sichtbarkeit verhelfen.